Zum Inhalt springen

MIS Minimal invasive Hueftchirurgie

Häufig gestellte Fragen – Frequently asked Questions (FAQ)

Häufig gestellte Fragen – Frequently asked Questions (FAQ)

Was ist Arthrose?

Ein degeneratives Leiden der Gelenke bedingt durch den Abrieb des Gelenkknorpels, die Gleitschicht des Gelenkes, auftretend aufgrund von Fehlbelastungen, Fehlstellungen, Anomalien und unfallbedingten Gelenkveränderungen. Es entsteht letztlich – nach vollständigem Abwetzen der Knorpelschicht ein Reiben von Knochenflächen gegeneinander, was zu Schmerzen, Bewegungseinschränkung und Muskelschwäche führen kann.

Wie kann ich wissen, dass ich eine Arthrose der Hüfte habe?

Vereinbaren Sie einen Konsultationstermin mit einem Orthopädischen Chirurgen. Er wird Sie genaustens untersuchen und Ihr Hüftgelenk beurteilen können:

  • Befragung: Ihr Facharzt wird Sie auf Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit, eventuell Verletzungen, Medikamenteneinnahme etc. Befragen.
  • Klinische Untersuchung: Sie wird zeigen, ob das Hüftgelenk Einschränkungen aufweist.
  • Röntgenbild: Hier kann man genau sehen wie weit eine Gelenkabnutzung vorliegt.
  • Bluttest: Zum Ausschluss einer Rheumatischen Erkrankung

Wie wird eine Minimal Invasive Hüftgelenksersatzoperation (MIS) durchgeführt?

Die Minimal Invasive Hüftoperation ist eine weniger belastende Variante zur traditionell durchgeführten Hüftgelenksersatzoperation: Durch einen wesentlich kleineren Hautschnitt und unter Schonung von Muskelsehnenansätzen wird mittels speziell angefertigten Instrumenten das künstliche Hüftgelenk eingesetzt. Obwohl vorteilhaft für den Patienten stellt diese neue Operationstechnik an den Chirurgen erhöhte Anforderungen, da die Uebersicht stark eingeschränkt ist.

Welche Vorteile bestehen durch die neue MIS Technik?

Obwohl die Erfolgsresultate von Person zu Person verschieden sein kann (Uebergewicht, Knochenstruktur, etc.) bietet die MIS Technik wesentliche Vorteile wie

  • Kleinerer Hautschnitt (8-12cm statt 16-30cm)
  • Weniger Weichteilablösung
  • Kürzerer Spitalaufenthalt
  • Schnellere Rehabilitation

Wie kann ich wissen, ob ich für die neue Operationstechnik geeignet bin?

Die neue Technik ist nicht für alle geeignet. Ihr Operateur, bzw. Spezialarzt wird Sie aufgrund seiner Abklärungen genauer informieren können. Uebergewicht, eine kürzlich erlittene Venenthrombose, erhöhte internistische Risiken wie Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen, jedoch auch Voroperationen an der Hüfte können eine Gegenindikation darstellen.